Wir haben unseren Betrieb wegen Inventur und Wartungsarbeiten bis 31. Jän. 2022 geschlossen.

Ab Dienstag dem 01.02.2022 sind wir wieder mit vollem Kesseldruck für Sie da!

Vielen Dank für Ihr Verständnis
und ein gutes, vor allem gesundes neues Jahr 2022!
Ihr Holz Riegler Team

Büroöffnungszeiten
vom 01.02.2022 bis 25.11.2022
Montag – Freitag 06:30-12:30

Fenster schließen
Aktuelles

Kes­sel­druck­im­prä­gnier­tes Holz:
Damit Ihr Sommer nicht ins Wasser fällt!

Quelle: Holz­clus­ter Stei­er­mark GmbH

Der sehn­lichst erwartete Frühling naht, Jung und Alt werden wieder vermehrt ins Freie drängen. Parks, Gärten, Grün­an­la­gen und Kin­der­spiel­plät­ze werden pünktlich zum Start der warmen Jah­res­zeit auf Vor­der­mann gebracht und sommerfit gemacht. So manch einer denkt dieser Tage über die Gestal­tung seines Gartens nach. Was beim Einsatz hei­mi­scher Hölzer wie bei­spiels­wei­se der Kiefer im Außen­be­reich zu beachten ist, haben wir bei unserem Clus­ter­part­ner Riegler Holz­in­dus­trie für Sie in Erfahrung gebracht.

Holz und Garten — bei guter Qualität ein unschlag­ba­res Duo

Ob Palisaden, Pergolen, Zäune oder Spiel­platz­ge­rä­te – Holz braucht Schutz! Gerade im Außen­be­reich und im ständigen Erd- oder Was­ser­kon­takt sind unsere hei­mi­schen Hölzer durch Pilze, Insekten und Wit­te­rungs­ein­flüs­se gefährdet. Der reine Ober­flä­chen­schutz durch Streichen oder Tauchen genügt hier jedoch kei­nes­falls, um das Holz aus­rei­chend für den dau­er­haf­ten Außen­ein­satz zu schützen. Das aktuell effi­zi­en­tes­te Holz­schutz­ver­fah­ren ist die Kes­sel­druck­im­prä­gnie­rung nach den Vor­schrif­ten des „Austria Güte­zei­chens“. Bei der Imprä­gnie­rung durch Druck dringt das Holz­schutz­mit­tel ganz ins Holz ein — ganz anders als beim Streichen. Gerade heimische Hölzer (v.a. Kiefer) werden durch diese Art der Kes­sel­druck­im­prä­gnie­rung dauerhaft wider­stands­fä­hig und behaupten sich gegen Fäulnis, Pilz- und Insektenbefall.

Für Holz im Außenbau (z.B. Zäune, Balkone, Pergolen, Gar­ten­mö­bel) und Holz im Freien (z.B. Palisaden, Zaun­pfäh­le, Blu­men­käs­ten, Kon­struk­ti­ons­höl­zer mit dauerndem Erd­kon­takt) gibt es keinen effi­zi­en­ten Holz­schutz ohne Chemie. Sowenig Chemie wie möglich, jedoch so viel wie nötig, lautet das Credo beim Kes­sel­druck­ver­fah­ren im Sinne der Umweltverträglichkeit.

Regional ist nicht egal: Qua­li­täts­an­bie­ter vs. Baumarkt
Aus Gründen der ver­meint­li­chen Kos­ten­er­spar­nis wird kes­sel­druck­im­prä­gnier­tes Holz für den Außen­be­reich oft in Bau­märk­ten erworben. Ob hier jedoch tat­säch­lich gleiche oder zumindest ähnliche Qualität zu einem güns­ti­ge­ren Preis angeboten wird, hat die Holz­for­schung Austria unter­sucht. Durch den Vergleich zwischen Baumarkt und Qua­li­täts­an­bie­ter ist man dabei zu folgenden Werten gekommen:

Die Gut­acht­li­che Stel­lung­nah­me der Holz­for­schung Austria zur Imprä­gnier­qua­li­tät bei Pfählen können Sie hier downloaden

Imprä­gnie­rung ist also nicht gleich Imprä­gnie­rung, wie uns vom Experten August Riegler mit­ge­teilt wird: „Wenn man schlecht imprä­gniert, dann wäre es ja sogar noch besser, das Holz gar nicht erst zu imprä­gnie­ren, da ihm durch die falsche Behand­lung auch noch die eigenen, natür­li­chen Schutz­stof­fe entzogen werden und es sich gegen Wit­te­run­gen künftig gar nicht behaupten kann!“ Zudem gerät das Image der Kes­sel­druck­im­prä­gnie­rung durch Dum­ping­prei­se und Baumärkte immer mehr in Verruf, da sich das gekaufte Holz weder durch Belast­bar­keit und Lang­le­big­keit aus­zeich­net, noch den Vor­schrif­ten des „Austria Güte­zei­chens“ entspricht.

Aus Polen und Weiß­russ­land werden all­jähr­lich tausende Kubik­me­ter an kes­sel­druck­im­prä­gnier­tem Holz impor­tiert und in Öster­reich verkauft. Wichtig ist es daher, immer darauf zu achten, woher das ange­bo­te­ne Holz stammt. Güte­ge­si­cher­te Betriebe wenden für die Kes­sel­druck­im­prä­gnie­rung nämlich aus­schließ­lich Holz­schutz­sal­ze an, die ein gültiges Aner­ken­nungs­zer­ti­fi­kat der ARGE Holz­schutz­mit­tel besitzen und auf Toxizität unter­sucht wurden. Zugunsten der Gesund­heit unserer Kinder sowie der Umwelt zuliebe, zahlt es sich aus, auf Qualität zu achten, wie auch das öster­rei­chi­sche Test­ma­ga­zin „Der Konsument“ fest­ge­stellt hat.

Aber wofür setzt man das imprä­gnier­te Holz eigent­lich ein? Die Anwen­dungs­be­rei­che sind vielfältig:

  • Holz im Garten wie bei­spiels­wei­se in Form von Sicht­schutz, Terrassen, Hochbeete, Sitz­gar­ni­tu­ren, Pergolen usw.
  • Holz auf der Straße wie bei­spiels­wei­se bei Lärm­schutz­wän­den, Straßen- Brücken- und Rad­weg­ge­län­der, Leit­schie­nen, Geh- und Radwegbrücken
  • Holz zum Spielen (private und öffent­li­che Nutzung)

Neben diesen viel­fäl­ti­gen Anwen­dungs­ge­bie­ten wird kes­sel­druck­im­prä­gnier­tes Holz darüber hinaus als Hagel­schutz­säu­len im Obst- und Weinbau sowie in der Wildbach- und Lawi­nen­ver­bau­ung eingesetzt.

Sollten Sie nun Lust darauf bekommen haben, Ihren Garten in eine grüne Oase zu ver­wan­deln, können wir Ihnen den Besuch bei unserem Clus­ter­part­ner­un­ter­neh­men Riegler Holz­in­dus­trie empfehlen. Jahr­zehn­te­lan­ge Erfahrung im Bereich der Kes­sel­druck­im­prä­gnie­rung und eine breite Pro­dukt­pa­let­te, die keine Wünsche unerfüllt lässt, verbinden sich hier mit optimaler Kun­den­be­ra­tung und regio­na­len Hölzern.