Holz im Straßenbau

Lärmschutzwand
im Straßenbau - LSW

Seit 1983 entwickeln wir gemeinsam mit staatlich autorisierten Prüfanstalten Lärmschutzwände. Unser Ziel war und ist es auch heute noch, Lärmschutzwände zu fertigen, die einen höheren Dämmwert besitzen als lt. ZTV LSW 2006 vorgeschrieben.

Derzeit werden von uns 3 geprüfte Lärmschutzwandtypen gefertigt bzw. ausgeliefert.

  • LSW System Riegler Type A
    Ausführung - einseitig hochabsorbierend
  • LSW System Riegler Type B
    Auführung - beidseitig hochabsorbierend
  • LSW System Riegler Type C
    Ausführung - einseitig hochabsorbierend mit verstärkter Innenplatte (5 cm starke Dämmplatte für die Erreichung eines optimalen Lärmschutzes)

Sämtliche oben angeführte Lärmschutzwandtypen sind von staatlichen Prüfanstalten (TU Graz, MA Wien) einer CE-Prüfung unterzogen worden. Nunmehr weisen alle unsere LSW-Elemente das CE-Prüfzeichen auf.

Bezüglich der optischen Gestaltung der LSW-Elemente gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Designs - am Besten Sie blättern einmal durch unsere Projektgalerie.

Für den Bau unserer Lärmschutzelemente verwenden wir ausgesuchtes Kiefernholz, welches ordnungsgemäß nach den Vorschriften des "Austria Gütezeichens" kesseldruckimprägniert wird. Von der Optik her sind vom Holzgeflecht über Lattenroste unzählige Ausführungen möglich.

Sämtliche Elemente werden von uns nach der Endmontage an der Oberseite mit Holzbrettern mit Dachprofil abgedeckt und mit Edelstahlschrauben verschraubt, damit das Niederschlagswasser nicht in die Wandkonstruktion eindringen kann.

Ein weiteres Detail ist der Einbau von Schlauchkederdichtungen beim Übergang vom Stahlsteher zur Lärmschutzwand hin - dadurch können keine Undichtheiten in diesem Bereich auftreten.

Unsere Elemente sind so ausgeführt, dass eine mindestens 20-jährige Haltbarkeit gewährleistet ist. Wir sind erst zufrieden, wenn unsere Kunden es auch sind.

Fotoserie - Bau einer
Lärmschutzwand im Straßenbau - LSW

Schritt 1

Bohren der Fundamente mit eine Durchmesser von 60 cm. Je nach Anforderungen der Statik wird ca. 1,5 - 4 m tief gebohrt.

Schritt 2

Ausbetonieren der Fundamentlöcher mit Fertigbeton laut Statik

Schritt 3

Steher HEA 160 mm im Köcherfundament versetzt

Schritt 4

Böschung mit Bagger wieder errichten

Schritt 5

Versetzen der Fertigbetonsockel durch Fertigbetonfirma

Schritt 6

Montieren der Dichtung zwischen Betonsockel und HEA Stahlsteher

Schritt 7

Straßenrand mit Schotter auffüllen und gleichrichten

Schritt 8

Die Schritte 8 bis 10 zeigen einzelne Produktionsschritte der Lärmschutzwandelemente in der Holz-Riegler Lärmschutzhalle

Schritt 9

Die Schritte 8 bis 10 zeigen einzelne Produktionsschritte der Lärmschutzwandelemente in der Holz-Riegler Lärmschutzhalle

Schritt 10

Die Schritte 8 bis 10 zeigen einzelne Produktionsschritte der Lärmschutzwandelemente in der Holz-Riegler Lärmschutzhalle

Schritt 11

Zwischenlagerung der fertigen LSW-Wände im Lärmschutzwand-Lagerplatz der Firma Holz-Riegler

Schritt 12

Beladen des LKW Zuges mit den fertigen Lärmschutzwandelementen

Schritt 13

Montage des Dichtungsbandes auf dem Betonsockel zur Abdichtung zwischen dem Betonsockel und dem Holzlärmschutzwandelement

Schritt 14

Versetzen der Holzlärmschutzwandelemente mit dem LKW-Kran der Firma Holz-Riegler

Schritt 15

Ansicht der Versetzten aber noch nicht verkleideten Lärmschutzwand-Elemente

Schritt 16

Montage der Steherverkleidung und der oberen Abdeckbretter mit Dachprofil durch den Montagetrupp der Firma Holz-Riegler

Schritt 17

Und wieder wurde eine von unzähligen, absolut professionellen Lärmschutzwänden von Holz-Riegler fertiggestellt!

Lärmschutzwand - BST A2 Frösau (1)

Bezüglich der optischen Gestaltung der LSW-Elemente gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Designs.

... am Besten Sie blättern einmal durch unsere Projektgalerie!!!